Der Berner Leni Nuka Regenbogenbrücke Fotos Unsere Menschin Gesundheit Gästebuch
Startseite Regenbogenbrücke Lilly Arthrose

Regenbogenbrücke


Lilly Willi Luzzi

Fotos Tattoo Arthrose Schwimmkurs Borreliose?? Zwischzehenekzem

Das ist neu... Kontakt Links Sitemap Copyright und so... Impressum Datenschutz

Arthrose

Die Diagnose

Am Anfang der Diagnosestellung ging es mir natürlich nicht so gut.

Im Januar 2008 habe ich deutlich gehumpelt. Hinten links ist es gewesen. Nach längeren Ruhephasen hatte ich massive Anlaufschwierigkeiten. Hinzu kam natürlich das nasskalte Winterwetter.
Da meine Menschin 3 Dinge vermutet hat, nämlich Arthrose, HD oder vielleicht auch Spondylose, haben wir uns zu unserer TÄ aufgemacht. Klar, ich bin geröntgt worden. Wie schon befürchtet, 2 *Treffer*. Spondylose im BWS sowie LWS Bereich und Arthrose im linken Knie. Die Arthrose konnte nicht gerade eben erst entstanden sein... so die Aussage der TÄ nach Anschauen der Bilder.
Nicht schön, aber eine Diagnose, mit der man umgehen kann. Das Knie hat mir am meisten zu schaffen gemacht.

Die Fotos


Die Röntgenbilder sind durch klick zu vergrössern.
An dieser Stelle herzlichen Dank unserem Humimedizinerfreund, der uns diese Bilder in seiner Klinik hat digitalisieren lassen. :-)

Der lange Weg

Nachdem wir nun etwas in der Hand hatten, konnten wir arbeiten.

Wir, bzw. unsere TÄ hat behutsam angefangen. Wir haben Weihrauch ausprobiert. Bei vielen Hunden hat dies Linderung gebracht, bei mir leider nicht.
Wir haben viele natürliche Dinge - z.B. Neuraltherapie, Teufelskralle, Grünlipp, MSM usw. ausprobiert, leider bei allen Fehlanzeige, will sagen, ich habe Null reagiert.

Ich habe zwischendurch auch einige Zeit Rimadyl bekommen, mit nur mässigem Erfolg und zudem ja nicht ganz harmlos wenn man bedenkt, was alles für Nebenwirkungen auftreten können.

Unsere ehemalige Hundeschulen Chefin hat uns dann den Tipp gegeben, es doch mal mit Akupunktur zu versuchen. Nachdem wir, meine Menschin hat sich hierzu viele Infos besorgt, jemanden gefunden hatten, konnte es losgehen.

Wir sind bei Marion Wickert gelandet. Sie bevorzugt die sanfte Tiermedizin und hat mich mit Chiropraktik und Akupunktur behandelt. Sie hat sozusagen *goldene Hände*. Schon nach meinem ersten Besuch bei ihr bin ich wesentlich besser gelaufen. Einige Tage später war meine Menschin ganz überrascht, dass sich eine noch grössere Besserung einstellte. :-) Sie konnte es, nachdem wir ja nun schon so viel ausprobiert hatten, gar nicht fassen mich fast humpelfrei laufen zu sehen.

Mir geht es gut! :-)

Meine Laune hat sich von Tag zu Tag verbessert. Zu Beginn der Arthrosebehandlung im Januar eher träge und lustlos unterwegs, bin ich langsam wieder aufgeblüht und viel flotter geworden. Der erste Erfolg 4 Monate nach der Diagnose, endlich!

Marion hat mich anfangs in sehr kurzen Abständen behandelt, inzwischen muss ich nur noch alle 8 Wochen hin, sie war beim letzten Besuch sehr zufrieden mit mir bzw. mit meinen ganz dolle aufgebauten Muskeln, meinem Gangbild und meinem Allgemeinzustand.

Zwischendurch gab es auch mal einen kleinen Rückschlag, aber kein Vergleich mit der Ausgangssituation, denn Anfang des Jahres hätte meine Menschin nie gedacht, dass wir unsere schönen langen Spaziergänge jemals wieder in der altbekannten Form weiterführen können.

Zusätzlich bin ich regelmässig zur Physiotherapie gegangen. Dort war ich auf dem Unterwasserlaufband und habe ganz tolle Massagen genossen, auch in den Genuss der heissen Rolle bin ich gekommen. Ich bin mit medizinischem Ultraschall und Laserakupunktur behandelt worden. Meine Physiotherapeutin ist Pascale Faust, sie arbeitet bei Physiopet. Von ihr hat meine Menschin tolle Tipps zur Massage und Infos zu Bewegungsübungen bekommen. Zu Hause gibts jetzt jeden Abend eine heisse Rolle mit anschliessender Massage. Damit mir danach nicht kalt wird, habe ich ne coole Wolldecke bekommen. ;-)
Derzeit (August 2008) machen wir eine Pause in der Physiobehandlung da es mir supergut geht.

Beiden, Marion Wickert & Pascale Faust möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich danken! Ohne Euch würde es mir heute lange nicht so gut gehen! Wir werden Euch jederzeit gerne weiterempfehlen. :-)

Zur Unterstützung...

... bekomme ich Zeel ad us vet. (dort sind, im Gegensatz zu dem *normalen*, aus der Humanmedizin bekannten Zeel, einige Substanzen mehr zugesetzt.)

Ich habe 2 Kuren Vermiculite über jeweils 4 Wochen bekommen.
Inzwischen bekomme ich es nun seit Ende August 2008 dauerhaft da es mir ausgezeichnet hilft. :-)

Meine Menschin hat einen Magnetfeldmatte für mich gekauft, die hat mir seinerzeit bei den Beschwerden der Spondylose sehr geholfen.

Zusätzlich hat meine Menschin mir, obwohl ich bisher wirklich eine absolut überzeugte Nichtschwimmerin war - und das auch im Alter von 8,5 Jahren noch..., das Schwimmen beigebracht. Das hilft beim Muskelaufbau natürlich ungemein. Wir fahren im Sommer so oft wie möglich, d.h. fast jeden Tag, an einen *unserer* Seen. Ich bin fast zu einer Rettungsschwimmerin geworden meint meine Menschin.
Mehr zu meinem mehr oder weniger abenteuerlichen Schwimmkurs gibts hier.

Winteraktivität

Damit es mir auch über Winter, d.h. in der feucht-kalten Jahreszeit gut geht, ist meine Menschin mit mir zur Physiotherapie, respektive zum Hundeschwimmen gegangen. Bei GANGWERK gibt es einen Indoorpool für Hunde, den man auch unabhängig von anderen Behandlungen nutzen kann.
Ich habe dort eine Schwimmweste an die mir Auftrieb gibt, das Wasser hat 28°C, und es geht immer eine der netten Physiotherapeutinnen mit ins Wasser. Sie wirft mir entweder meinen Kurt, das Kroki oder ein anderes Spielzeug, welches ich dann rette. :-)

Frühjahr 2009

Mir geht es absolut gut! :-) Wir können inzwischen wieder locker 2 Stunden spazieren gehen, ich geniesse das Leben und habe beste Laune. Manchmal bekomme ich den Po etwas schwer hoch wenn ich länger gelegen habe, ansonsten aber bin ich komplett humpelfrei. Mir geht es jetzt wesentlich besser als vor einem Jahr, als das Humpeln ganz doll war und ich geröntgt worden bin.

Winter 2009/2010

Inzwischen sind wir, Heike und ich, sogenannte Selbstschwimmer bei Gangwerk geworden. D.h., meine Menschin geht mit mir alleine ins Wasser. Nach den ersten Startschwierigkeiten zu Beginn meiner Laufbahn als Indoorschwimmerin im Winter 08/09 - ich habe mich etwas gesträubt die Rampe zum Pool hochzulaufen und ins glasklare Wasser zu steigen - klappt es jetzt sehr gut, so dass wir zu Selbstschwimmern geworden sind. Im Januar 2010 habe ich mein Seepferdchen gemacht, die Urkunde zur Ansicht gibts auf der Seite Schwimmkurs.

Anmerkung

Inzwischen glaubt meine Menschin, dass ich bereits mit ca. 3 Jahren Arthrose im Knie hatte. Zum damaligen Zeitpunkt hat Heike mich aufgrund Humpelei unklarer Genese vom TA röntgen lassen. Der Borrelien AK test war zu diesem Zeitpunkt negativ, ich bin aber nur an beiden Vorderläufen durchleuchtet worden. Da war nichts zu sehen, sprich, ich war *gesund*. Leider war meine Menschin damals noch nicht so weit informiert wie heute. Inzwischen weiss sie, dass das Humpeln auch diagonal zum maroden Gelenk auftreten kann. Hätte sie das damals gewusst, wäre ich sicher auch an den Hinterläufen geröntgt worden und mir wären u.U. viele Schmerzen erspart geblieben...



Liebe Liesel | 2001 - 2018
mail: heike (ät) liebeliesel.de